Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V.

Überschrift
Mitteilung im Neuen Deutschland

Die Solidarność geht in den Untergrund und muss sich neu organisieren. Dabei zersplittert die Bewegung und wird nie wieder die Stärke ihrer Gründungsphase erreichen. In den Folgejahren gründen sich verschiedene Oppositionsgruppen. Die europäische Dimension des Widerstandes wird in den Untergrundzeitschriften immer stärker thematisiert. Polnische Gruppen spielen dadurch eine wichtige Rolle bei der internationalen Vernetzung der Opposition.


1982 Bialozeka, Internierte im Internierungslager in Bialozeka | Von links : Henryk Wujec, Lech Dymarski, Janusz Onyszkiewicz, Jacek Kuroñ, Jan Rulewski | Quelle: Stiftung Zentrum KARTA

untergrundverlag
1982 - 1983 Untergrundverlag | Quelle: Stiftung Zentrum KARTA

VIDEO: "Freiheit für die politischen Gefangenen" 


Im Laufe des Jahres kommt es in verschiedenen Städten zu Protestaktionen gegen das Militärregime. Alle werden mit brutaler Gewalt niedergeschlagen.
(Quelle Video: Europejskie Centrum Solidarności, Gdansk)

 

  • 31.08.1982 Wroclaw, Kriegszustand - Auflösung einer Demonstration
  • 31.08.1982 Wroclaw, Kriegszustand - Auflösung einer Demonstration
  • 31.08.1982 Wroclaw, Kriegszustand - Auflösung einer Demonstration
  • 1.05.1982 Warschau, Kriegszustand - unabhängige Demonstration

Für eine gewisse politische Rehabilitation des Militärregimes sorgt Erich Honecker. Der Staatsbesuch Honeckers in Polen im August 1983 war der erste eines verbündeten Staats- und Parteichefs nach der Verhängung des Kriegsrechts. Im Gepäck hatte Honecker für Jaruzelski die höchste Auszeichnung der DDR, den Karl-Marx-Orden.

honecker-jaruzelski
Quelle: SLUB Dresden / Deutsche Fotothek

honecker-jaruzelski
Quelle: SLUB Dresden / Deutsche Fotothek

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen