Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V.

Im Kreis der Kirchengemeinde Torgau wurde 1983 das Kabarett „Götterspeise“ gegründet. Das Programm war im Gegensatz zu anderen kirchlichen Kabaretts deutlich politisch ausgerichtet. In der ersten Aufführung im Jahr 1984 dominierte noch die innerkirchliche Kritik. So wandelt sich das Programm in der zweiten Aufführung deutlich hin zu politisch kritischen und brisanten Themen. Es wurden die Umweltverschmutzung, die Militarisierung der DDR-Gesellschaft und die Gefahren der Kernenergie thematisiert. Es wurde aber auch Kritik am SED-Staat und dem MfS geübt. Seit 1985 wurden die Akteure des Kabaretts massiv durch das MfS überwacht. Mit ihrem Programm „Störfallera“ trat die Gruppe auch in Halle/Saale und zum Kirchentag in Leipzig auf. Das letzte Mal trat das Kabarett mit dem Programm „Deutschland, reinlich Vaterland“ im Mai 1990 auf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen