Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V.

Fotobestand Jürgen Hanisch

Ende 2017 wurden annähernd 300 Fotografien von Jürgen Hanisch, einem Gründungsmitglied des 1981 gegründeten Christlichen Umweltseminars Rötha e.V., an das Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. übergeben. Inhaltlich dokumentieren sie die Industrie und Umweltsituation im Leipziger Südraum, das Waldsterben, die Devastierung, den städtebaulichen Verfall, diverse Umweltaktionen und die Leipziger Montagsdemonstration vom 30. Oktober 1989. Dieser Bestand wurde – finanziert mit Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung – im Jahr 2020 digitalisiert, erschlossen und verzeichnet. Er steht nun der interessierten Öffentlichkeit zur Ansicht und Nutzung zur Verfügung. Eine detaillierte Bestandsübersicht sowie biografische Informationen zum Fotografen erhalten Sie hier.

Fotobestand Horst Kisnat

Der Münsteraner Horst Kisnat weilte aufgrund einer familiären Einladung vom 7. Oktober 1989 bis zum 10. Oktober 1989 in Leipzig. Am 8. Oktober 1989 war er in der Innenstadt unterwegs und hat die Leipziger Markttage, diverse – aufgrund des 40. Jahrestages der DDR geschmückte – Straßenzüge sowie die Nikolaikirche von innen und außen (mit ihren mit Blumen und Kerzen geschmückten Fenstern) fotografiert. Die dabei entstandenen Fotos hat er im Dezember 2017 an unser Archiv übergeben. Diese wurden – finanziert mit Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung – im Jahr 2020 digitalisiert, erschlossen und verzeichnet. Sie stehen nun der interessierten Öffentlichkeit zur Ansicht und Nutzung zur Verfügung und können in unserer Onlinedatenbank recherchiert werden.

Fotobestand Bernd Heinze

In den Jahren 2014 und 2016 hat das Archiv Bürgerbewegung Leipzig e. V. eine umfangreiche Fotosammlung des Fotografen Bernd Heinze übernommen. Sie umfasst ca. 5000 Originalabzüge und dokumentiert u.a. den städtebaulichen Verfall und die katastrophale Umweltsituation im Bezirk Leipzig in den späten 1980er Jahren, die Friedliche Revolution sowie den daraus resultierenden gesellschaftlichen und politischen Wandel in der DDR und dem wiedervereinten Deutschland bis 1991. Eine detaillierte Bestandsübersicht sowie biografische Informationen zum Fotografen erhalten Sie hier.

Fotobestand Mahmoud Dabdoub

Seit 2014 wurden im ABL tausende Aufnahmen des Fotografen Mahmoud Dabdoub archivarisch erschlossen. Diese Fotos umfassen den Zeitraum zwischen 1982 und 1995. Sie dokumentieren den Alltag in der DDR und im wiedervereinigten Deutschland. Im Zentrum stehen die „kleinen Leute“ mit ihren Bemühungen, sich selbst zu behaupten. Dabdoubs Bilder loten Handlungsspielräume in der SED-Diktatur aus und dokumentieren den gesellschaftlichen Wandel und politischen Neuanfang ab 1990. Eine detaillierte Bestandsübersicht sowie biografische Informationen zum Fotografen erhalten Sie hier.

 

Fotobestand Michael Beleites

Im Jahr 2018 hat das Archiv Bürgerbewegung eine Fotosammlung des Fotografen Michael Beleites übernommen. Der Bestand umfasst 382 Fotos und dokumentiert neben dem Uranbergbau durch die SDAG Wismut inklusive Bilder von den verschiedenen Standorten und die Umweltbelastung, auch den Verfall und Alltag in der DDR und Litauen mit Stadtansichten, Umweltbelastung und (Protest-)Demonstrationen. Eine detaillierte Bestandsübersicht sowie biografische Informationen zum Fotografen erhalten Sie hier.

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese Cookies sind essenziell für den Betrieb der Seite. Dabei handelt es sich um sogenannte Session-Cookies und ein Cookie, das Ihre Cookie-Einstellungen speichert. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.