Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V.

Am 1. Oktober 2015 fand im Dialogforum "Frei_Raum" auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig eine Veranstaltung zum Thema "20 Jahre nach dem Krieg in Bosnien und Herzegowina" statt. Nach einem kurzen Vortrag von Herrn Michael Weichert (Honorarkonsul BiH, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaft Leipzig - Travnik) um 18.00 Uhr wurde der Dokumentarfilm "Waffenruhe - 20 Jahre nach dem Zerfall Jugoslawiens" (2011, 45 min) gezeigt. Danach diskutierten Gisela Kallenbach, Michael Weichert und Azem Ejubovic (Zeitzeuge aus Bosnien und Herzegowina) über das Geschehen, die Gegenwart und die Zukunft Bosniens und Herzegowinas (Moderation: Georg Eulitz, Universität Leipzig). Den Abend beendete um 21.00 Uhr das Leipziger Trio "Rozhinkes" mit einem Klezmerkonzert.

Der Zerfall des Staates Jugoslawien seit 1991 in die sieben Staaten Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Kosovo und Mazedonien ging mit zahlreichen militärischen Konflikten, Bürgerkriegen und einem Völkermord einher. Nach der internationalen Anerkennung Bosnien und Herzegowinas im April 1992 herrschte drei Jahre Krieg zwischen serbischen, kroatischen und bosniakischen Einheiten. Die Zahl der Todesopfer des "Bosnienkrieges" wird mit 100.000 angegeben, mehr als 2 Millionen Menschen wurden vertrieben.

Srebrenica Friedhof in Potocari Kopie für HomepageDie Veranstaltung erinnerte auch an den 20. Jahrestag des Völkermords in Srebrenica. Im Zuge des Bürgerkrieges wurden im Juli 1995 in der Gegend um Srebrenica mehr als 8.000 Bosniaken – fast ausschließlich Männer und Jungen zwischen 13 und 78 Jahren – getötet.

Abb.: Srebrenica, Friedhof in Potocari

Veranstalter: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V., Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Stiftung Friedliche Revolution

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok