Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V.

Am 29. November 1943 erklärt sich der „Antifaschistische Rat der Volksbefreiung Jugoslawiens“ (AVNOJ) mitten im Krieg und ohne Rücksicht auf die Exilregierung in London zum obersten gesetzgebendem und ausführendem Organ im Land. Dieses „Kriegsparlament“ setzt sich aus der von der Kommunistischen Partei Jugoslawiens (KPJ) geführten Widerstandsbewegung und aus bürgerlichen Vorkriegsparteien zusammen.

Josef-Broz 1943
Der aus Kroatien stammende KP-Chef Jugoslawiens Josip Broz, Kampfname Tito, auf der 2. AVNOJ-Konferenz in Jajce am 29.11.1943 | Quelle: Drug Tito, Tiskarna Ljubljana

Der Kongress beschließt die Anerkennung und Gleichberechtigung aller jugoslawischen Völker und Volksgruppen. An die Stelle eines zentralistischen Vorkriegsstaates tritt jetzt ein „zentralistischer Föderalismus“ nach sowjetischem Modell. Es wird eine provisorische Regierung unter Partisanenführer Marschall Tito gebildet. Damit wird der zerstrittenen Exilregierung der Alleinvertretungsanspruch abgesprochen. Gleichzeitig kommt es im besetzten Jugoslawien zum Bürgerkrieg mit z.T. ethnischen Säuberungen um die Vorherrschaft in einer Nachkriegsordnung:

Quelle: Archiv Bürgerbewegung e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.