Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V.

Zeitzeugen

In unserem Archiv befinden sich eine Vielzahl von lebensgeschichtlichen Interviews mit Zeitzeugen. Ein großer Teil liegt in medial verwendbarer Form für Ausstellungen oder anderen Beiträgen zur politischen Bildung vor.

Die kurzen Ausschnitte vermitteln einen Eindruck und erzählen darüber hinaus interessante Geschichten aus dem Alltag in der DDR.

Bernd Albani„Sie gaben sich als empörte Bürger aus und wollten meinen Ausweis sehen.“

Hans Günter Aurich„Man sollte unser jugendliches Alter berücksichtigen.“

Heinz Bächer„Die Wohnung war richtig brutal aufgebrochen.“

Stephan Bickhardt„Eine Initiative jagte ja auch irgendwie wieder die nächste.“

Reinhard Bohse „Die eigenen Kinder im Knast zu erleben, weil man selber gekniffen hat, war undenkbar.“

Karl-Heinz Dallmann„Wie im Auge des Zyklons.“

Ernst Demele„Vorn tauchten immer die Polizisten auf und wir versuchten eine Gasse zu finden, um auszuweichen.“

Jens Fuge„Wir haben nicht geglaubt, dass uns irgendwas passieren könnte.“

Bernd Heinze „Man hat mir vorgeworfen, dass ich zu viel Macht in meiner Person vereinigt hatte.“

Gudrun Jugel „Aber das war nicht konform. Das nahm man mir ein bißchen übel.“