Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V.

Als mögliche Ergänzung zum Geschichtsunterricht oder als Exkursion lässt das Archiv für Bürgerbewegung Leipzig einzelne Aspekte der DDR-Geschichte mit unterschiedlichen Materialen aus dem Archiv erlebbar werden. Originale wie Bücher und Zeitschriften aus der DDR sowie Kopien von Akten, Film- und Bildmaterial stehen den Schülerinnen und Schülern zu unterschiedlichen Themen zu Verfügung.

Neben einer Archivführung können die Schüler sich in Form eines Workshops von 90 Minuten in mehreren Gruppen ein Thema erarbeiten und das Ergebnis den anderen Gruppen präsentieren.

Inhaltlich zeichnet dieses SchülerInnenprojekt die Mediengeschichte der SED-Diktatur nach. Aufgegriffen wird die Entstehung und Entwicklung der Unterdrückung der Presse- und Meinungsfreiheit in der Sowjetischen Besatzungszone bzw. der DDR im Zeitraum 1945 bis 1990.

Konzipiert wurde das SchülerInnenarbeitsheft „Rotstift“ für die Klassen 9 bis 10 der Oberschulen und die Klassen 9 bis 12 der Gymnasien.

Ganz aktuell wird der so genannten „Lügen- oder Systempresse“ Unmündigkeit, staatliche Abhängigkeit oder Staatsnähe vorgeworfen. Diese unreflektierten Äußerungen verzerren das Geschichtsbild über Medien in einer Diktatur und die Tatsachen der Gegenwart. Diese Aussagen machen einen Blick hinter die historischen Fakten notwendig. Die SchülerInnen sollen für die Vorzüge des demokratischen Mediensystems sensibilisiert werden. Das Projekt dient der bewussteren Wahrnehmung der eigenen gesellschaftlichen Verantwortung und des eigenverantwortlichen Handelns.

Ein multimediales SchülerInnenprojekt zur Entstehung der Sächsischen Verfassung 1990 - 1992 in einem Koffer.

VerfassungskofferWie entstand die aktuelle Sächsische Verfassung? Was sind ihre Wurzeln? Wie war das mit den drei sächsischen Bezirken und dem Ruf nach einem Bundesland Sachsen? Wer gestaltete die Verfassung?

 

Das SchülerInnenprojekt stellt beteiligte Zeitzeugen mit ihren Vorstellungen, Träumen und Motivationen für eine demokratische Sächsische Verfassung vor. Das SchülerInnenheft kann sowohl für sich, als auch ergänzend zu anderen Lehrmaterialien genutzt werden. Ein Glossar, Zeitzeugenfilme, eine LehrerInnenhandreichung sowie ein Spiel ergänzen dieses Bildungsangebot. Ein Zugang zu den multimedialen Angeboten bekommen LehrerInnen nach Anmeldung.

Der "Verfassungskoffer" kann kostenfrei in den Medienpädagogischen Zentren (MPZ) in Sachsen sowie im Archiv Bürgerbewegung Leipzig entliehen werden. Kurzinfo zum Schülerprojekt als pdf hier.

"Exit. Reise ohne Rückkehr?"

Viele Ostdeutsche siedelten in den 1970er- und 1980er-Jahren in die Bundesrepublik über. Das Stellen eines Antrags auf ständige Ausreise aus der DDR hatte jedoch individuelle Beweggründe: sie reichen von Familienzusammenführung, beruflicher Selbstverwirklichung und politischer Unterdrückung bis zu Wohlstandsbestrebungen. Die Antragsteller mussten Bespitzelung, Isolation, berufliche Repressionen, Verhöre und andere Schikanen, mitunter politischen Inhaftierung ertragen.